EDirektmarketing

FORSA-Umfrage beleuchtet das Konsumverhalten beim Onlineshopping

27. März 2013 Branchen News Keine Kommentare
FORSA-Umfrage beleuchtet das Konsumverhalten beim Onlineshopping

Eine von Gutscheinsammler.de in Auftrag gegebene FORSA-Umfrage beleuchtet
das Konsumverhalten beim Onlineshopping

Welche Kriterien beeinflussen die Wahl des Online-Shops? Auf welche Aspekte wollen die Deutschen beim Online-Shopping auf keinen Fall verzichten? Qualität, faire Arbeitsbedingungen, Transparenz oder doch Umweltfreundlichkeit? Und welchen Mehraufwand nehmen die Deutschen auf sich, um zu sparen? Hamsterkäufe, lange Autofahrten oder überdurchschnittliche Wartezeiten? Die von Gutscheinsammler.de in Auftrag gegebene FORSA-Umfrage richtete diese Fragen in Zusammenarbeit mit BITKOM, dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. an 1.000 Bundesbürger.

Gutscheinsammler Geschäftsführer Daniel Ender zeigt sich von einigen Ergebnissen überrascht: „Knapp die Hälfte der Befragten (47%) geben Transparenz (nachvollziehbare Geschäftspraktiken) des Online-Shops als unverzichtbar an. Immerhin 36% legen großen Wert auf faire Arbeitsbedingungen. Das haben wir in der Höhe nicht erwartet. Es ist jedoch erfreulich, dass auch aus der Anonymität des Online-Shoppings heraus derartige Werte an Bedeutung gewinnen.“

Insgesamt geben derzeit 63 Prozent der befragten Bundesbürger ab 14 Jahren an in den vergangenen 12 Monaten etwas im Internet eingekauft zu haben – bezogen auf Internetnutzer beträgt der Wert 74 Prozent. In der Altersgruppe der 30 bis 44-Jährigen wurde in den letzten 12 Monaten am häufigsten etwas im Internet gekauft (85 %) – deutlich seltener ist dies zum Beispiel bei Befragten über 60 Jahren (37 %). Zudem haben Männer im letzten Jahr etwas häufiger online eingekauft als Frauen (67 vs. 60 %).

Wichtige Aspekte beim Einkaufen im Internet

Für Befragte, die in den letzten 12 Monaten etwas im Internet eingekauft haben, sind vor allem eine schnelle Lieferung (43 %) und die Produktauswahl (41 %) besonders wichtige Aspekte beim Einkaufen im Internet. Ersparnismöglichkeiten (34 %) und ein unkomplizierter Bestellprozess (33 %) sind jeweils für ein Drittel der Online-Shopper wichtige Punkte. Im Vergleich zu den anderen abgefragten Aspekten etwas weniger wichtig ist die Verfügbarkeit der Produkte (24 %) sowie die Möglichkeit, auf unterschiedliche Arten bezahlen zu können (18 %).

Schnelle Lieferung ist wichtiger als die Produktauswahl, verschiedene Bezahlmöglichkeiten spielen beim Einkaufen im Internet nur eine untergeordnete Rolle! Ein unkomplizierter Bestellprozess ist vor allem den Online-Shoppern 60+ wichtig (43%), Schülern und Studenten hingegen kaum (14%).

Unverzichtbare Aspekte beim Einkaufen im Internet

Unverzichtbare Aspekte beim Einkaufen im Internet

Unverzichtbare Aspekte beim Einkaufen im Internet

Befragte, die in den letzten Monaten etwas im Internet eingekauft haben, wurden zudem gefragt, auf welche von vier Aspekten sie beim Online- Shopping am wenigsten verzichten können. Dabei zeigt sich, dass die Qualität der Waren bzw. Dienstleistungen (59 %) als am wenigsten verzichtbar erlebt wird. Auf dem zweiten Platz folgt mit 47 Prozent die Transparenz der Geschäftspraktiken des Online-Unternehmens. Mit einigem Abstand folgen faire Arbeitsbedingungen (36 %) sowie die Umweltfreundlichkeit von Produkten und Versand (33 %), die jeweils für etwa ein Drittel der Befragten unverzichtbare Aspekte beim Online-Einkauf darstellen. Unterschiede in Teilgruppen zeigen sich dabei nur vereinzelt, so ist zum Beispiel die Umweltfreundlichkeit der Produkte bzw. des Versands bei Online-Einkäufen im Osten (46 %) etwas wichtiger als im Westen (31 %).

Fazit: Nichts geht über Qualität, doch auch nachvollziehbare Geschäftspraktiken und faire Arbeitsbedingungen sind für Online-Shopper unverzichtbar! Umweltweltfreundlichkeit ist Beamten am wenigsten wichtig (22%), Studenten & Abiturienten legen besonderen Wert darauf (48%).

Sparen um jeden Preis?

Von allen befragten Bundesbürgern geben 38 Prozent an, bei einem Sonderangebot schon einmal deutlich mehr Lebensmittel gekauft zu haben als üblich, um dadurch Geld zu sparen. Etwa eben so viele (37 %) haben schon einmal Qualitätseinbußen (wie den Erwerb eines Brots vom Vortag) in Kauf genommen, weil sie dafür weniger ausgeben mussten. Ein Viertel der Bürger ist schon einmal zu einer entfernten Tankstelle gefahren, um günstigen Sprit zu tanken. Dagegen sind das Bestellen von Waren im Ausland trotz längerer Lieferzeiten (12 %) sowie das Reisen in ein Nachbarland zum Erwerb von Zigaretten (11 %) Umstände, die deutlich weniger häufig in Kauf genommen werden, um Geld zu sparen. Ein Viertel (27 %) der Befragten gibt zudem an, sich bislang keinen dieser Umstände gemacht zu haben, um billiger einkaufen zu können.

Ziel der Untersuchung war es, zu ermitteln, wie viele Bundesbürger in den letzten 12 Monaten etwas im Internet eingekauft haben, welche Aspekte ihnen beim Einkaufen im Internet besonders wichtig waren bzw. auf welche sie am wenigsten verzichten könnten sowie welche Umstände sie schon einmal auf sich genommen haben, um billiger einzukaufen.



Über den Redakteur -

Copernica Deutschland GmbH. Copernica ist die Marketing Software für professionelle Newsletter sowie automatisierte Kampagnen via E-Mail, Landingpages und SMS. http://www.copernica.de/

0 Kommentare


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>